Ältere Termine


PROJEKTVORSTELLUNG QUARTIER ALT-RUDOW
10.02.2015 18:00

Projektvorstellung des genossenschaftlichen Bau- und Wohnprojektes
Die Zusammenarbeiter
HAUSGLÜCK Architektur
Wohnungsbaugenossenschaft „Am Ostseeplatz“ eG

Am 10.02.2015 stellen wir gemeinsam mit unseren Projektpartnern zwischen 18 und 20 Uhr vor Ort in der Köpenicker Straße 147 in 12355 Berlin Rudow das genossenschaftliche Bau- und Wohnprojekt Quartier Alt-Rudow vor.

Für einen ersten Einblick haben wir ein Exposé erstellt, welches Sie am Ende dieses Textes herunterladen können. Nach Bedarf informieren wir Einzelinteressenten oder Gruppen gerne auch persönlich in unserem Büro oder vor Ort. Kontaktieren Sie uns!

Um bei dem Projekt dabei zu sein, können sie ab sofort der Genossenschaft durch den Erwerb eines ersten Anteils in Höhe von 520 Euro beitreten. Es gibt eine projektbezogene Warteliste für die spätere Vergabe der Wohnungen. Die Genossenschaft erreichen Sie unter qar@am-ostseeplatz.de.

Effizientes Wohnen in Treptow
29.10.2013 09:00

geführte Tour im Rahmen der Aktionswoche "BERLIN SPART ENERGIE"
Dirk Schünemann (Sozialverträgliche Modernisierung Karl-Kunger-Straße)
Till Degenhardt (Zwillingshaus Lohmühlenstraße)

Die Tour wird vom Informationsportal "Berlin Spart Energie" organisiert. Sie wird sich drei unterschiedliche Objekte anschauen: zwei Mietskasernen in der Karl-Kunger-Straße, die erfolgreich energetisch saniert worden sind und als Highlight das sog. "Zwillingshaus", ein KfW-40-Neubau, der nicht nur architektonisch besticht, sondern auch einiges an vorbildlicher Technik aufweisen kann.

ANMELDUNGEN BITTE UNTER FOLGENDEM LINK BEIM VERANSTALTER:

EXPERIMENTDAYS 13
07.09.2013 10:00

Wohnprojektbörse
Wohnprojekte, Genossenschaften, Baugemeinschaften

Das Projekt "SPIEL REGEL STADT ARBEIT" ist eine Einladung der Zusammenarbeiter zu spontanen Gesprächen auf den EXPERIMENTDAYS 13.
Wir rufen alle Stadtakteure dazu auf, mit uns ihre Gedanken über Stadtarbeit und deren Spielregeln zu teilen. Aus Gesprächen, Gedanken und deren Niederschrift entstehen Grundsätze für die Zusammenarbeit.

Baugruppen als Stadtmacher
12.07.2013 20:00

Alternativer Wohnungsbau aus Hamburg & Berlin
Franziska Eidner, EINSATEAM / Berlin (Impuls & Moderation)
Christian Schöningh, Die Zusammenarbeiter / Berlin
Neil Winstanley, spine architects / Hamburg

Städtisches Wohnen wollen viele. Oft fehlen aber gerade in den begehrten Städten geeignete, den Wünschen entsprechende und vor allem bezahlbare Grundstücke oder Häuser. Das Modell der Baugruppe ist eine vielversprechende Alternative: In vielen Städten entstehen seit mehreren Jahren beeindruckende Bauten für selbstbestimmten und langfristig bezahlbaren Wohnraum. Darüber hinaus liefern viele dieser privat initiierten Projekte wichtige Impulse für die Stadtentwicklung. Welchen Mehrwert können Baugemeinschaften generieren? Welche Rahmenbedingungen benötigen diese alternativen Modelle? Eine Diskussion mit Gästen aus Berlin und Hamburg:
www.einsateam.de, www.zusammenarbeiter.de & www.spine-architects.com

FREIHAUS MS | Hausgespräche
im H20, Hüfferstr. 20, 48149 Münster

Building Talks No.8
28.06.2013 18:00

max output – min demand
Dr. Gregor Langenbrinck, Urbanizers
Dr. Oliver Weigel, Bundesbauministerium
Dr. Roland Püttmann-Holgado, Tempelhof Projekt GmbH
Anne Biehl, Die Zusammenarbeiter
Dr. Heiko Trumpf, Happold Ingenieurbüro

Neben der Maximierung der Energieeffizienz ist die Minimierung des Energieverbrauchs durch verändertes Nutzerverhalten ein wesentlicher Schritt im Klimaschutz.
Immer mehr private Initiativen schaffen und erproben neue Lebensformen, die eine gesteigerte Wohn- und Lebensqualität versprechen und gleichzeitig den Ressourcenverbrauch minimieren. Welchen Stellenwert geben die Bewohner einer autarken und nachhaltigen Lebensweise? Wie werden die Projekte finanziert? Wie werden bürgerschaftliche Initiativen und Pioniernutzungen von öffentlicher und planerischer Seite her gefördert? Welche Gestaltungsrolle hat die Politik?
Im interdisziplinären Dialog werden intelligente und zukunftsweisende städtebauliche Konzepte erörtert.

Fachübergreifendes Planen war das leidenschaftliche Ziel des Ingenieurs Ted Happold. Seine auf frühzeitige Kooperation basierende herausragende Ingenieurleistung wird an den Ergebnissen seiner Zusammenarbeit mit zahlreichen innovativen Architekten insbesondere Frei Otto erkennbar.
Die gemeinsame Planung wurde immer von einem neugierigen und forschenden Dialog begleitet, der die fest gefügten Rollen der Architekten und Ingenieure zu Gunsten neuer Denk- und Arbeitsweisen in Frage stellte. Während seiner Professur an der Universität in Bath, England, begann Ted Happold die Lehre zu einer interdisziplinären Ausbildung für Architekten und Ingenieure zu reformieren. Büro Happold gründete den Happold Trust als unabhängige und gemeinnützige Stiftung, um Lehre, Forschung und Praxis zu fördern.
Building Talks ist vom Happold Trust und der ‚international summer academy ars 12‘ berlin initiiert, um diesen Dialog weiterzuführen.

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Invalidenstraße 44, 10115 Berlin

Cinema of the Future 2012
02.03.2012 13:00

New Strategies for a Neighbourhood Cinema.
The Eiszeit Arthouse Cinema in Kreuzberg as case study

An initiative by Aedes Network Campus Berlin (ANCB), supported by Medienboard Berlin-Brandenburg and in cooperation with the project 'Berlinale goes Kiez' by the 62nd International Film Festival Berlin.

Panel 2 - The Urban and Architectural Considerations
Bjarne Hammer, Schmidt Hammer Lassen Architects, Aarhus
Anne Biehl, Die Zusammenarbeiter, Berlin
Tore Dobberstein, complizen Planning Office, Halle
Panel Discussion, moderated by Luis Berriós-Negrón, TU Braunschweig