SPREEFELD Berlin

ist ein gemeinschaftliches Neubauvorhaben für überwiegende Wohnnutzung, ergänzt um Räume für gewerbliche, gemeinschaftliche und noch nicht feststehende Nutzungen mit insgesamt knapp 8.000 qm Nutzfläche. Ziel ist, das Potenzial des Ortes am Spreeufer für die zukünftigen Nutzer ebenso wie für die nähere Umgebung und im Zuge des gesamten innerstädtischen Spreeufers zu entdecken und umzusetzen. Große Teile des Grundstücks werden für eine öffentliche/offene Nutzung bereitgestellt.

Das Projekt wird in der Rechtsform einer Genossenschaft realisiert, die nach Fertigstellung des Bauvorhabens fortbestehen und die Wohnungen an die Mitglieder vermieten soll. Gemeinschaft und Solidarität prägen die Planungsvorgaben ebenso wie gute Architektur, niedrige Kosten und ressourcensparendes Vorgehen in Bau- und Betriebsphase. Drei Architekturbüros planen arbeitsteilig und ergänzend, um verschiedene Kompetenzen und Erfahrungen zu integrieren und zu neuartigen Ansätzen zu kommen.

*
Ort: Berlin-Mitte, Köpenicker Strasse hinter 48 an der Spree
*
Zeitraum: 2009-2013
*
Größe: Grundstück ca. 7.000 qm, davon etwa 3.000 qm nicht bebaubare Freiflächen (u.a. Uferweg), 6.500 qm Wohnen und 1.000 qm Gewerbe
*
Kosten: Gesamtherstellungskosten incl Grundstück ca.16,5 Mio €, 2.100 €/qm
*
Die Zusammenarbeiter: Programmierung/Entwicklung, Prozessbegleitung/Projektsteuerung
*
Auftraggeber: Wohn-und Baugenossenschaft Spreefeld eG
*
Architektur: Carpaneto / FAT Köhl / BAR

Blick auf Spreefeld über die Spree. (c) Andrea Kroth

(c) Andrea Kroth

Esstisch in einer Clusterwohnung (c) Ute Zscharnt

Optionsraum 3 (c) Andrea Kroth